Aktuelles

März 9, 2018

Dunkelkammer Rastow e.V. bescherte unseren Kindern spannende Momente und nachhaltiges Wissen

„Wenn man in der Donnerbüchse sitzt, donnert es ganz laut. Das ist lustig.“ Johanna (4)

In den vergangenen Wochen besuchten unsere 62 größten Kindergartenkinder, von aktuell 110 Kindern der Kita „Lütte Swölken“ Rastow, die Sonderschau „Historische Spielzeugeisenbahn in Spur Null“. Die Ausstellung fand im technischen Museum im Rastower Gemeindehaus statt. Reinhard Labahn und Peter Klodner nahmen sich die Zeit, an mehreren Vormittagen den Kindern die Technik näher zu bringen. Es braucht engagierte Menschen in unseren Gemeinden, die nicht nur das Vereinsleben in ihrem Dorf aktiv gestalten, sondern auch den Blick unserer Kinder positiv beeinflussen. Wer kann heute noch erklären, wie ein Fotoapparat oder eine Spielzeugeisenbahn funktionieren? Dass es Strom oder ein Akku benötigt ist allen bewusst, doch was steckt dahinter – dafür brauchen wir Fachleute! Uns ist es wichtig, dass die Kinder mit allen Sinnen erleben können. Da waren wir bei dem pensionierten Schulleiter Herrn Labahn genau richtig. Dampf aus der Lok, entstanden aus Wasser, zu sehen und Warnsignale der alten Dampflok zu hören, war für die Kinder etwas Besonderes. Wir wissen, dass Kinder vieles über eigene Handlungen verinnerlichen, so bleibt allen das eigene Steuern der Eisenbahn unvergessen. „Die ganz schnelle Lok mit dem Tunnel hat mir gefallen. Da war ein Wagon, der heißt Donnerbüchse. Der hat ganz doll gerumpelt …“ erinnert sich Cornelius (4). In den darauffolgenden Tagen haben die Kinder u.a. selbst Gleise gebaut und Regeln im Zugverkehr besprochen.

Die Kita „Lütte Swölken“ Rastow bedankt sich für das Engagement der Mitglieder der Dunkelkammer Rastow e.V., im Namen aller Kinder und Kollegen Michael Freiberg