Aktuelles

Oktober 3, 2018

Wenn Engel reisen

… dann scheint die Sonne – Der Slogan des Tages. Im Grunde genommen war das dieses Jahr keine Kunst, denn nach einem so schönen langen Sommer stand auch der 8. September 2018 unter dem schönsten Sonnenschein und der Kraaker Kultur- & Heimatverein hat seinen diesjährigen Ausflug in die Weltstadt Hamburg gemacht. Pünktlich um 8 Uhr hat sich der vollbesetzte Bus, gesponsert wieder durch den Zweckverband Schweriner Umland, in Bewegung gesetzt, um dem Hamburg Dungeon und den Miniaturwelten einen Besuch abzustatten. Ein großer Teil der Gruppe hat sich für die fesselnde Hamburger Geschichte interessiert und ist in die dunkle, von Nebel und Rauchschwaden gezeichnete Welt hinein gestiegen, um über 600 Jahre grauenhafte Geschichte zu erleben, von der Inquisition, dem Pestkrankenhaus, Klaus Störtebecker bis zu einem Besuch des schrecklichen Gefängnis Santa Fu. Was für eine interessante Zeitreise.
Der andere Teil unserer Gruppe, unter anderem Romy und Fiona Diehn, haben sich die Miniaturwelten angeschaut. Hierzu ein kleiner journalistischer Beitrag der beiden:
„Der Besuch in das Miniatur-Wunderland!
In dem Miniatur-Wunderland gab es viel zu entdecken. Es gab neun Themenwelten, die sich auf einer Modellfläche von 1499 qm erstrecken. Von einem feuerspeienden Vulkan bis zur eisigen Winterlandschaft war alles dabei. Beim Abwechseln von Tag und Nacht leuchtete die ganze Miniaturwelt. In einem Restaurant, das ausgebaut war wie in einem Zug, konnte man sich stärken. Der Besuch lohnt sich für jung und alt. Er ist außerdem sehr empfehlenswert.“ – Vielen herzlichen Dank an Romy und Fiona!
Anschließend hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung, die jeder für sich individuell nutzen konnte. Ob nun ein Besuch der Elbphilharmonie oder eine Hafenrundfahrt oder einfach nur bummeln auf der Suche nach einem leckeren Fischbrötchen. Punkt 14 Uhr hat sich der Bus dann wieder gen Osten in Bewegung gesetzt . Rechtzeitig zur Kaffeezeit saßen wir dann in der Wittenburger Mühle an der hübsch gedeckten Kaffeetafel. Bei einem netten Klönschnack haben der leckere Erdbeer- und Pflaumenkuchen wunderbar zum heißen Kaffee geschmeckt. Als kleine Überraschung gab es für jeden ein frisch gebackenes Brot aus dem Steinofen der Wittenburger Mühle.
Nach diesem wunderschönen Tag hat uns der Bus wieder gut zu Hause in Kraak abgesetzt.
Einen vielen lieben herzlichen Dank an unsere gute Traudi Oling, die sich mit Herzblut für eine solch tolle Organisation einsetzt, dass auch wieder dieser Ausflug des Kraaker Kultur- & Heimatvereins unvergessen für uns bleibt.

Susanne Harz

August 27, 2018

Die Rastower Dorfteiche – Lebensraum für Tiere und Bildungsfeld für unsere Kinder –

Die Rastower Dorfteiche liegen unserer Kita „Lütte Swölken“ bereits viele Jahre am Herzen. Selbst unsere jüngsten Kinder tätigen regelmäßige Beobachtungsgänge, um das Leben an und in den Teichen zu erforschen. In diesem Jahr war es unserer Kita besonders wichtig den Fokus auf die Entwicklung der Insektenwelt zu legen. Im Frühjahr ging Doreen Oling mit den Kindern aus ihrer Gruppe mit Handschuhen und Müllsäcken los, um Ordnung am Teichrand zu schaffen. Die Kinder waren entsetzt, wie viel Müll sie gefunden hatten. Die Gruppe der „Schlauberger“ baute in ihrer Waldwoche, auf dem Forsthof in Jasnitz, Nistkasten für die verschiedenen Vogelarten unserer Region. Diese brachten wir auf dem Kitagelände und selbstverständlich auch im Park und im Umfeld der Teiche an. Die „Weltentdecker“ nahmen sich Hammer und Bohrer, um ein Insektenhotel zu gestalten. Eine tote Weide, die Stefan Schmedemann, unser Hausmeister, aus gutem Grund stehen ließ, war ein perfekter Ort, um neuen Lebensraum zu schaffen. Unsere fleißigen Kinder bohrten zusätzliche Löcher, als Rückzugsmöglichkeit für weitere Insekten. Doch wir beobachteten, dass die Natur auch von alleine neue Schlafplätze einrichtete. Hinter der alten Rinde krabbelten bereits erste Kellerasseln und andere heimische Käfer. Zudem pflanzten wir eine Ramblerrose, die durch ihre Wuchshöhe bestechen soll. Vielleicht lockt ihre Blütenpracht in den nächsten Jahren die gefährdeten Bienen an?

 

In den Sommerferien werden wir mit unserem Schlauboot verschiedene Pflanzen, wie die Blaue Sumpfiris, Wasserminze und Scheinanemone auf die Insel und am Wasserrand pflanzen. Dies haben wir uns fest vorgenommen, um auch in Zukunft die Schönheit der Dorfteiche genießen zu können und den Kindern ein umweltbewusstes Bildungsfeld zu eröffnen.

 

Im Namen des gesamten Kitateams „Lütte Swölken“

Michael Freiberg

Juli 2, 2018

Das Wandern ist des Müllers Lust

Familienwandertag der Kita „Lütte Swölken“ Rastow

Am 26.05.2018 ging es für 53 Familien der Rastower Kita nach Friedrichsmoor. Ca. 230 Kinder und Erwachsene machten sich auf dem Weg um an einzelnen Stationen Aufgaben zu lösen. Vom Tiersuchspiel bis hin zur Station „Was gehört hier nicht rein“, mit Müll und Dingen die nicht in den Wald gehören, war für jeden etwas dabei. Der Sagenpfad bot eine herrliche Wanderstrecke für unsere Kleinen und Großen. Ehrgeizig erreichten die Familien mit vielen Punkten das Ziel. Dort wurde abgerechnet und für besonders erfolgreiche Familien gab es einen „Waldkönigeorden“. Anschließend wurde vor dem Forsthaus gegessen und getrunken. Solche Ereignisse sind für die Kinder immer ein besonderes Erlebnis.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Unterstützern bedanken. Vor Allem bei dem Förster Christian Lange und seinen fleißigen Kollegen. Ohne die Mithilfe von anderen können wir solche Veranstaltungen nicht durchführen.

Michael Freiberg

Im Namen des gesamten Teams der Kita „Lütte Swölken“ Rastow

Juni 25, 2018

Die A-Junioren und Männer beim 11 Meter Cup in Plate

Der FC Rastow belegte hier den 9.Platz von insgesamt 30 Mannschaften.Eine tolles Ergebnis.

Juni 13, 2018

Wasserspiele in Kraak

Der Kraaker Kultur- & Heimatverein hat am 9. Juni 2018 zu einem schönen Nachmittag mit unseren Kindern auf den Kraaker Spielplatz eingeladen. Bei so heißen Temperaturen sind doch zahlreiche Kinder mit ihren Eltern im Schlepptau gekommen, um ihren Ehrentag gebührend zu feiern. Mit Spiel und Spaß bei Luftballondart, Torwandschießen und Katschi konnte die Treffsicherheit und bei Sackhüpfen und Luftballonlaufen die Schnelligkeit jedes einzelnen getestet werden. Das Highlight bei 31° war jedoch Wasserbombenwerfen und durch das kühle Nass des Rasensprengers laufen. Die Hüpfburg, gesponsert durch die WEMAG, war auch in diesem Jahr wieder ein freudiger Anziehungspunkt für alle Kinder. Die Bäckerinnen haben für die entsprechende Verpflegung gesorgt und der Durst konnte mit reichlich gekühlten Getränken gelöscht werden. Auch durfte die Versorgung mit Eis bei diesen Temperaturen nicht fehlen. Die kleinen Naschereien, gesponsert von Sweet Tec Boizenburg, haben jede kleine Pause versüßt. Und für jedes Kind gab es kleine Preise wie Fußball, Wasserball, Sportbeutel etc. und somit sind auch alle nach einem lustigen Nachmittag mit einem kleinen Geschenk nach Hause gegangen.
Zum Abschluss gab es die leckere Bratwurst und ein schöner Nachmittag neigte sich dem Ende.
Vielen lieben Dank an alle fleißigen Helfer, die mit der Organisation, Vor- und Nachbereitung wieder für ein gelungenes Fest gesorgt haben.

Susanne Harz

Mai 27, 2018

Insektenhotel für die Streuobstwiese

Ein Insektenhotel für die Kraaker Streuobstwiese stand schon seit längerem auf dem Plan des Kraaker Kultur-& Heimatvereins. Auf der Jahreshauptversammlung im Februar erklärte sich Manfred Vater bereit, das Insektenhotel zu bauen. Viele Stunden, Material und Fleiß hat er investiert. Neben dem Rahmen wurden die einzelnen Fächer mit Lehm, Kiefernzapfen, Stroh, und kleinen Holunderstöckchen ausgefüllt. Und am Mittwoch, dem 16. Mai 2018 konnte es mit Unterstützung von Manfred Hering und Matthias Fiedelmann aufgestellt werden. Das Insektenhotel ist ein kleines Schmuckstück auf der Streuobstwiese. Hinzu kommen noch Bienenkästen von Manfred Vater und ein Blühstreifen mit Wiesenblumen wird angelegt.
Auf Initiative von Johannes-Paul Neumann und Ulrike Scharf wird die Wiese nach und nach zu einer ökologischen Streuobstwiese umgestaltet. Sie wird künftig nicht mehr mit schwerer Technik, sonder behutsam per Hand gemäht, auch wenn das mehr Arbeit macht. Mit einem Vorher-Nachher-Vergleich soll dokumentiert werden, wie sich die Artenvielfalt entwickelt.
Außerdem sollen die alten Apfelsorten im Herbst bestimmt werden.
Zwei Bänke kommen noch hinzu, so das die Streuobstwiese zu einer kleinen Oase der Ruhe und Besinnung in Kraak werden kann.
Ein ganz herzliches Dankeschön an Manfred Vater und an unsere neuen Vereinsmitglieder Johannes-Paul Neumann und Ulrike Scharf für ihre Initiative und die viele Arbeit die sie in dieses Projekt gesteckt haben und künftig stecken.
Gertrud Döhler